THEMEN

Das Klima gefährdet Made in Italy

Das Klima gefährdet Made in Italy

Der Klimawandel hat auch erhebliche Auswirkungen auf die Nahrungsmittelproduktion, mit Folgen, die Italien nicht einmal ausschließen, wo erhebliche Veränderungen festgestellt wurden. Olivenbäume in der Nähe der Alpen, frühe Ernten und eine Steigerung der Weinstärke sind nur einige Beispiele.

Klimakrise und Made in Italy Produkte

Neuere Studien haben das gut gefunden 98% des Planeten werden von der globalen Erwärmung angegriffen, was in 2000 Jahren noch nie so schnell ist. Auch in Italien gibt es einen deutlichen Überhitzungstrend. Die Rangfolge der heißesten ganzen Jahre, die unsere Halbinsel in den letzten zwei Jahrhunderten gekannt hat, konzentriert sich auf den letzten Zeitraum, einschließlich in der Reihenfolge 2018, 2015, 2014 und 2003.

Wie bemerkt von ColdirettiDieser Klimatrend beeinflusst die Verteilung der Pflanzen und ihre Eigenschaften. Der typisch mediterrane Olivenbaum in Italien ist inzwischen in die Nähe der Alpen gezogen. Inzwischen sind Bananen-, Avocado- und andere exotische Obstpflanzen in Sizilien und Kalabrien angekommen, die in unserem Gebiet noch nie zuvor gesehen wurden.

Der Temperaturanstieg hat auch einheimischen Wein mit sich gebracht, der in den letzten dreißig Jahren mit der Hitze um ein Grad zugenommen hat. In der Weinbranche gab es auch eine Vorfreude auf die Ernte, in einigen Fällen ein Monat im Vergleich zum traditionellen September-Termin.

Die Erwärmung verursacht schließlich die Änderung der traditionellen Umweltbedingungen zur Reifung von Wurstwaren, zur Raffination von Käse oder zur Reifung von Weinen. Eine Situation, die laut Coldiretti das Vermögen von typische Produkte von Made in Italy, deren Besonderheiten und Qualität im Wesentlichen oder ausschließlich von der geografischen Umgebung abhängen.

Zusätzlich zu diesem bereits besorgniserregenden Kontext ist der Schaden für die Landwirtschaft durch die offensichtliche Tendenz zu Tropisierung. In den letzten Jahren sind sie exponentiell gewachsen heftige WetterereignisseB. Wasserbomben und Hagelstürme sowie saisonale Verzögerungen, die die Gesundheit der Pflanzen und die Produktion von Nahrungsmitteln beeinträchtigen. Ein symbolischer Fall ist der von Honig, ein anderer Exzellenz von Made in Italy.

Der Zusammenbruch der Honigproduktion

Von Nord nach Süd wird 2019 entlang des gesamten Stiefels als das Jahr des Zusammenbruchs der Honigproduktion aufgrund des anomalen Klimas in den ersten Monaten des Jahres in Erinnerung bleiben. Die prozentualen Rückgänge sind beeindruckend: Sie liegen in einigen Bereichen zwischen 40% und über 70%.

Insbesondere margenstärkere Produktionen wie Akazien gingen im Vergleich zu den Erwartungen um 41% zurück, was zu einem Umsatzrückgang von 73 Millionen Euro für Imker im ganzen Land führte.

Der Zusammenbruch des lokalen Honigs hat gleichzeitig zu einem Anstieg der Importe geführt. Nach einer Analyse von Coldiretti auf Basis der Daten IsmeaIn den Regalen von Geschäften und Supermärkten befindet sich derzeit mehr als jedes zweite Glas mit ausländischem Honig. Etwa die Hälfte dieses Honigs stammt aus Ungarn. 10% kommen stattdessen aus China, wo sie im Gegensatz zum Staatsgebiet auch erlaubt sind GV-Pflanzen.

Um zu vermeiden, dass Produkte aus dem Ausland, die oft von geringer Qualität sind, auf den Tisch gebracht werden, "Es ist notwendig, die Herkunft auf dem Etikett sorgfältig zu überprüfen oder die Erzeuger direkt auf Farmen, Bauernhäusern oder auf den Märkten von Campagna Amica zu kontaktieren"Berät Coldiretti.

Dort Leiden der Bienen und der daraus resultierende Zusammenbruch der Honigproduktion ist eine der vielen Auswirkungen des Klimawandels, die die Natur stören und langfristig die Wirtschaft selbst bedrohen. Es ist Zeit, den Kurs zu ändern, bevor Sie die Straße ohne Rückkehr nehmen.


Video: Klima: 2020 ist weltweit bisher das zweitwärmste Jahr seit 1880! Der Permafrostboden taut auf! (Dezember 2021).