THEMEN

Amanita-Phalloid: Was es ist und welche Eigenschaften es hat

Amanita-Phalloid: Was es ist und welche Eigenschaften es hat

L 'Amanita Phalloid ist ein großer Pilz, der weltweit als der mit Abstand giftigste Pilz der Welt bekannt ist und für über 90% der Todesfälle durch Pilzvergiftungen in Europa verantwortlich ist. L 'Amanita Phalloides Es ist eine ziemlich häufige Art in weiten Teilen des alten Kontinents, weshalb es nützlich ist, sich mit diesem Pilz vertraut zu machen.

Wo ist der Phalloid Amanita?

Das Phalloid Amanita ist in gefunden ein guter Teil EuropasB. Großbritannien und Irland, und kann auch leicht in anderen Ländern Kontinentaleuropas gefunden werden, wo es häufiger in niedrigen Höhen auftritt.

Nicht nur das: Der Amanita Phalloides kommt auch in Nordafrika und in vielen Teilen Asiens vor, obwohl er oft mit anderen ähnlichen Arten verwechselt wird. In den Vereinigten Staaten ist der Amanita Phalloides eine Art, die vermutlich aus Europa mit dem Import von Bäumen eingeführt wurde. Andere Teile der Welt, einschließlich Australien und Südamerika, enthalten aufgrund der Einfuhr von Holz oder Pflanzen ebenfalls Amanita phalloides.

Geschichte

Die phallische Form dieses Pilzes führte zu seinem spezifischen Beinamen Phalloide. Der gebräuchliche Name wird manchmal in einigen Ländern beschrieben (wie den Vereinigten Staaten, in denen diese Art mit ziemlicher Sicherheit aus Europa eingeführt wurde), wie z. B. Death Cup, Death Cap oder Deathcap.

Lesen Sie auch Cordyceps-Pilz: Vorteile und Preis

Die Toxizität

In diesem Pilz wurden reichlich Toxine isoliert, aber der Hauptbestandteil, der Leber und Nieren schädigt, ist a-Amanitin. Seine Wirksamkeit wird nicht durch Einfrieren oder Kochen der Pilze vor dem Verzehr verringert, wodurch sie zu einem giftigen Pilz werden, der in keiner Weise "geschwächt" werden kann.

Amatoxine aus diesem Pilz verursachen zunächst gastrointestinale Störungen mit Symptomen wie Durchfall, Übelkeit und Magenschmerzen, die innerhalb von 5 bis 12 Stunden nach Einnahme des Produkts auftreten. Anscheinend verschwinden die Systeme dann für einige Stunden oder sogar ein oder zwei Tage und bringen das Opfer dazu, zu glauben, dass es sich erholt. Wenn die Symptome jedoch zu gegebener Zeit wieder auftreten, sind sie viel schwerwiegender: Die Schädigung der Nieren und der Leber kann zu diesem Zeitpunkt bereits irreversibel sein.

Ohne Behandlung sind Koma und Tod fast unvermeidlich. Oft können Menschen, die spät in eine Amotoxinvergiftung aufgenommen wurden, nur durch größere Operationen und eine Lebertransplantation gerettet werden, und selbst dann ist die Genesung ein prekärer, schmerzhafter und langwieriger Prozess.

So vermeiden Sie das Risiko einer Vergiftung

Jeder, der Pilze zum Kochen und Essen aufnimmt, muss in der Lage sein, diesen giftigen Pilz korrekt und eindeutig zu identifizieren und zwischen einer jungen Todeskappe und einem essbaren Agaricus-Pilz wie Agaricus sylvicola zu unterscheiden, der sich im selben Lebensraum wie Amanita phalloides oder der befindet Agaricus campestris, der häufig auf Feldern vorkommt, die von Laubbäumen gesäumt sind, denen Amanita phalloides zugeordnet werden kann. Leider kann dieser Pilz auch mit Pilzen wie Lycoperdon perlatum oder Lycoperdon pyriforme verwechselt werden.

Als ob das nicht genug wäre, obwohl die alten Exemplare der Amanita einen unangenehmen Geruch haben, sind die jungen praktisch geruchlos. Es wurde auch berichtet (aber natürlich nicht erleben!), Dass sie sehr angenehm schmecken, was das Risiko erhöht, dass sie in eine Mahlzeit aufgenommen werden.

Schlussfolgerungen

Kurz gesagt, am Rande unserer eingehenden Studie ein grundlegender Ratschlag, den Sie verstoffwechseln sollten, wenn Sie das Hobby des Sammelns von Speisepilzen pflegen möchten, bevor Sie die wichtigsten Merkmale der Identifizierung der besten Speisepilze der Welt kennen ist es, sich die Mühe zu machen, ohne Zweifel die beiden tödlichsten Pilze der Erde zu identifizieren: Amanita visrosa und seine engen Verbündeten und Amanita phalloides.

Glücklicherweise können Sie im Internet mit vielen Veröffentlichungen mehr über diesen Pilz erfahren. Sie werden auf diese Weise außerdem feststellen, dass die Amanita Phalloides bereits bei den alten Griechen und Römern als tödliches Gift bekannt war und dass sie jahrhundertelang die bevorzugte Waffe für Morde durch Gift war und leider immer noch viele tragische und giftige verursacht schmerzhafte Todesfälle.

DAS Pilzfarben Sie variieren je nach Standort und sogar von Probe zu Probe, aber die häufigste Form dieses Pilzes hat eine hellgelbgrüne oder olivgrüne Kappe. Es gibt jedoch eine vollständig weiße Form von Amanita phalloides, deren Aufnahme leider die gleichen katastrophalen Folgen hat wie andere farbenfrohere Exemplare.


Video: Warum wir unser Ego nicht töten müssen (Juni 2021).