NACHRICHTEN

Norwegen: erste drogenfreie psychiatrische Klinik

Norwegen: erste drogenfreie psychiatrische Klinik

Psychiatrisches Krankenhaus Asgard in der norwegischen Stadt Tromso - ABC

Es war der Druck der Patienten, der die Regierung veranlasst hat, den ersten Abschnitt der psychiatrischen Behandlung ohne Medikamente in der Welt zu eröffnen

Norwegens Tromsø ist nach Murmansk in Russland die zweitgrößte Stadt Lapplands. Hier, 1.650 Kilometer nördlich von Oslo, befindet sich das Asgard Psychiatric Hospital, das vom norwegischen Gesundheitsministerium mit der medikamentenfreien Behandlung von psychiatrischen Patienten beauftragt wurde die Stationen dieses abgelegenen Krankenhauses in der Nähe des Polarkreises, die im Kalten Krieg erbaut wurden.

Der Druck norwegischer psychiatrischer Patienten und ihrer Familien, zu entscheiden, ob sie Medikamente einnehmen oder nicht, hat sich auf die Gesundheitsbehörden des skandinavischen Landes ausgewirkt und eine globale Debatte eröffnet: freiwillige Medikamente.

Der Missbrauch des pharmakologischen Ansatzes in westlichen Gesellschaften ist nicht überraschend, wenn Studien hauptsächlich von der Pharmaindustrie finanziert werden, um den Gebrauch ihrer Medikamente zu fördern. Angesichts der Passivität der Ärzte in Bezug auf diese Realität haben die Patienten das Oslo-Mandat gedrückt, um den ersten Abschnitt der psychiatrischen Behandlung ohne Medikamente in der Welt zu eröffnen.

Die nicht medikamentöse Abteilung der psychiatrischen Klinik befindet sich auf einer der Etagen dieses Gebäudes: Das Prinzip, das den in diesem Jahr eingeweihten Raum regelt - sechs Betten und in der Versuchsphase - ist, dass die Patienten hier das Recht haben, ihre Behandlung zu wählen Die Betreuung von Fachleuten muss um diese Wahl herum organisiert werden.

"Wir müssen sowohl die Perspektive dieses Patienten als auch die des Arztes berücksichtigen", sagt Magnus Hald, Leiter der psychiatrischen Dienste am Universitätsklinikum in Nordnorwegen.

„Früher haben wir den Patienten gesagt, was für sie am besten ist, aber jetzt fragen wir sie, was sie wirklich wollen und sie können entscheiden“, fügt Merete Astrup hinzu, Direktorin der Abteilung ohne Medikamente. Dieses Krankenhaus in Lappland wird nicht das erste sein. Das norwegische Gesundheitsministerium hat bereits vier regionale Gesundheitsbehörden angewiesen, in seinen Einrichtungen drogenfreie Behandlungen durchzuführen.

J. P. Jofré für ABC Madrid

Um uns gegen falsche Neurowissenschaftler und die invasive Pharmaindustrie zu verteidigen, leiten Sie es weiter und senden Sie Ihre Adhäsion an:

[email protected]

Internationale Plattform gegen die Medizinisierung von Kindern

Juan Pundik Präsident


Video: Wegsperren für immer? -- Sicherungsverwahrung in Deutschlands größtem Knast (Juli 2021).