Fleisch

Die 7 Supermarktnahrungsmittel, die Sie für die Gesundheit Ihrer Familie mit Ja oder Ja vermeiden sollten

Die 7 Supermarktnahrungsmittel, die Sie für die Gesundheit Ihrer Familie mit Ja oder Ja vermeiden sollten

Food Matters stellte sieben Experten eine einfache Frage: "Welche Lebensmittel würden Sie vermeiden?" Hier sind einige der aufschlussreichen Antworten:

Tomaten aus der Dose

Ein Endokrinologe würde nicht einmal in die Nähe von Tomatenkonserven kommen - Dosen sind mit einem Harz überzogen, das BPA enthält, und Tomaten sind besonders gefährlich, weil die darin enthaltene Säure BPA in gefährlichen Mengen abbaut.

Konventionelles Rindfleisch

Die meisten Viehzüchter füttern Viehkörner, Mais und Sojabohnen, um sie zu mästen, obwohl Studien zeigen, dass grasgefütterte Rinder einen höheren Anteil an herzgesunden und entzündungshemmenden Vitaminen, Mineralien und Fetten haben.

Mikrowellen-Popcorn

Popcornbeutel sind mit Perfluoroctansäure (PFOA) bedeckt, und beim Erhitzen tritt die Verbindung in das Popcorn aus. Diese Verbindung wurde mit Unfruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

Herkömmliche Kartoffeln

Nicht-Bio-Kartoffeln werden stark mit Herbiziden, Pestiziden und Fungiziden besprüht - viele Kartoffelerzeuger essen die Kartoffeln, die sie verkaufen, nicht, sondern pflanzen ihre eigenen Pflanzen auf getrennten Parzellen, ohne sie von Chemikalien auszuschließen.

Gezüchteter Lachs

Zuchtlachs wird in Pools gelagert und mit Hühnerfedern und Pellets gefüttert. Eine wissenschaftliche Studie zur Fischkontamination zeigte einen hohen Anteil an Karzinogenen wie DDT und PCB.

Konventionelle Milch

Milchkühe werden mit Wachstumshormonen gefüttert, um die Milchproduktion zu maximieren, was zu einer höheren Inzidenz von Euterinfektionen und Eiter in der Milch führt.

Konventionelle Äpfel

Äpfel werden häufig mit Pestiziden und Pestiziden besprüht, die mit der Parkinson-Krankheit in Verbindung gebracht wurden.

Um mehr über diese gefährlichen Lebensmittel zu erfahren, klicken Sie auf den unten stehenden Link.


Kommentare von Dr. Mercola:

Die sieben Lebensmittel im Lebensmittelgeschäft von Food Matters stehen übrigens auf der Liste der zu vermeidenden Lebensmittel, obwohl ich die Vermeidung von Früchten nicht nur auf herkömmliche Äpfel beschränken würde.

Ich empfehle, den Leitfaden der Umweltarbeitsgruppe zur Identifizierung von Pestiziden zu lesen, in dem Obst und Gemüse aufgeführt sind, die sowohl maximale als auch minimale Mengen an Pestiziden enthalten, da viele stärker kontaminiert sind als Äpfel. Schließlich können Sie einen Apfel schälen, aber mit Beeren zum Beispiel können Sie Pestizide nicht loswerden, und viele Beeren werden stark besprüht.

Ich möchte dieser Liste auch ein paar weitere Lebensmittel hinzufügen, damit wir sie zur Liste der schmutzigen zwölf Lebensmittel machen, die Sie nicht in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft kaufen sollten.

Gentechnisch veränderte Lebensmittel

Machen Sie keinen Fehler; Gentechnisch veränderte (GM) oder transgene Lebensmittel können einer der gefährlichsten Aspekte unserer Lebensmittelversorgung sein. Ich empfehle, alle gentechnisch veränderten Lebensmittel zu meiden.

Da mehr als 90 Prozent des in den USA angebauten Mais GVO-Mais und mehr als 95 Prozent des gesamten Sojas GVO sind, entspricht dies, dass ALLE verarbeiteten Lebensmittel in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft nicht dem Standard entsprechen. gekennzeichnet mit "USDA Organic", da sie wahrscheinlich eine oder mehrere transgene Komponenten enthalten.

Um gentechnisch veränderte Lebensmittel zu vermeiden, merken Sie sich zunächst die folgende Liste der bekanntesten und am häufigsten verwendeten transgenen Pflanzen:

MaisRapsAlfalfa
SojaBaumwollsamenZucker aus Zuckerrüben

Um GVO-Lebensmittel wirksam zu vermeiden, Vermeiden Sie alle Produkte, die Mais, Sojabohnen, Raps und deren Derivate enthalten, es sei denn, sie sind als biologisch gekennzeichnet.

Für weitere Informationen zu bestimmten Marken und Produkten, die keine gentechnisch veränderten Inhaltsstoffe verwenden, empfehle ich außerdem, den vom Institut für verantwortungsvolle Technologie erstellten nicht gentechnisch veränderten Einkaufsführer auf Spanisch herunterzuladen, um weitere Informationen zu bestimmten Marken und den nicht zu kaufenden Produkten zu erhalten . Sie können den Leitfaden auch als kostenlose iPhone-App erhalten. Es ist im iTunes Store erhältlich - suchen Sie es in den Apps als ShopNoGMO.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, nach Produkten (einschließlich Bio-Produkten) zu suchen, die das haben Von GVO-Projekten verifiziertes Siegel. Dieses Siegel garantiert, dass die Inhaltsstoffe auf ihren GVO-Gehalt getestet wurden. Viele Reformhäuser führen diese Produkte.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Sie, sofern Sie nicht alle Ihre Bio-Lebensmittel kaufen oder Ihr eigenes Gemüse anbauen und Ihr eigenes Vieh züchten, oder zumindest alles kaufen Vollwertkost (auch wenn sie auf herkömmliche Weise angebaut werden) und zu Hause zubereiten, ist es wahrscheinlich, dass Sie jeden Tag gentechnisch veränderte Lebensmittel konsumieren ...

Welche endgültigen Auswirkungen haben diese gentechnisch veränderten Lebensmittel auf Ihre Gesundheit? Es ist noch nicht bekannt, aber die Zunahme von Krankheiten, Unfruchtbarkeit und Geburtsfehlern scheint zu den ersten Nebenwirkungen auf der Liste zu gehören.

Fruktose

Die zusätzliche Zutat, die äußerst gesundheitsschädlich ist und in verarbeiteten Lebensmitteln, Limonaden und anderen gesüßten Getränken im Überschuss vorhanden ist, ist Fruktose-Es kommt normalerweise in Form von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS).

Es gibt Hinweise darauf, dass überschüssiger Zucker und insbesondere Fructose der Hauptfaktor sind, der nicht nur Fettleibigkeit, sondern auch chronische und tödliche Krankheiten verursacht. Tatsächlich bin ich davon überzeugt, dass Fruktose eine der Hauptursachen für unnötiges Leiden infolge schlechter Gesundheit und vorzeitigen Todes ist.

Viele etablierte Gesundheitsexperten argumentieren, dass Zucker und Fruktose in Maßen völlig normal und Teil einer gesunden Ernährung sind.

Ich konnte nicht mehr widersprechen.

Das zentrale Problem hinter diesem heftigen Einwand ist, dass Fructose derzeit in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln verwendet wird (unabhängig davon, ob solche Lebensmittel Süßstoffe enthalten oder nicht). Ein typisches Beispiel: die Hauptquelle für Kalorien In den USA handelt es sich um Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt (HFCS) in Form von Soda!

Wenn Sie in der Lage sind, Ihre gesamte Fructose-Aufnahme auf weniger als 25 Gramm pro Tag zu halten, verursacht dies keine größeren Gesundheitsprobleme. Obwohl dies theoretisch möglich ist, tun dies leider nur sehr wenige Menschen.

Wenn Sie immer noch die "amerikanische Standarddiät" zu sich nehmen, macht das Reduzieren von Desserts keinen großen Unterschied - tatsächlich habe ich bereits darüber geschrieben, wie verschiedene Lebensmittel und Getränke viel mehr Zucker enthalten als ein glasierter Donut.

Aufgrund der Verbreitung von HFCS in Nahrungsmitteln und Getränken konsumiert die durchschnittliche Person JEDEN TAG 1/3 Pfund Zucker, was fünf Unzen oder 150 Gramm entspricht, von denen die Hälfte Fruktose ist. Das sind 300 Prozent mehr als die Menge, die Ihre Biochemie zerstören wird.

Denken Sie daran, dass es der Durchschnitt ist; Viele Menschen konsumieren tatsächlich mehr als das Doppelte dieser Menge.

Künstliche Süßstoffe

Wenn Sie sich entschieden haben, Zucker und Fruktose drastisch zu reduzieren, machen Sie bitte nicht den Fehler, künstlich gesüßte Lebensmittel und Getränke durch diese zu ersetzen. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies giftige Substanzen sind, die Ihren Körper zerstören können.

Künstliche Süßstoffe wie Fructose sind auch in verarbeiteten Lebensmitteln sehr verbreitet. Aspartam ist beispielsweise in mehr als 6.000 Produkten enthalten.

Studien haben nicht nur gezeigt, dass "Diät" oder Diätnahrungsmittel und -getränke die Fähigkeit Ihres Körpers, Kalorien zu zählen, beeinträchtigen und das Risiko einer Gewichtszunahme erhöhen, sondern auch mit einer Reihe negativer gesundheitlicher Auswirkungen in Verbindung gebracht wurden. wie Darmschäden, Diabetes, Hirnschäden, vorzeitige Wehen und Krebs, um nur einige der schwerwiegenderen Folgen zu nennen. Acesulfam-Kalium (oder Acesulfam-K) ist ein weiterer künstlicher Süßstoff, der mit Nierentumoren in Verbindung gebracht wurde.

Diät oder leichtes Wasser

Reines Wasser ist das gesündeste Getränk, das Sie trinken können. Du brauchst Wasser, um zu überleben. Auffällige Werbekampagnen haben es jedoch geschafft, den wesentlichen Teil ihrer Ernährung in eine Katastrophe zu verwandeln. So konnte die Lebensmittel- und Getränkeindustrie einen Weg finden, perfekt gesundes Wasser in eine giftige Mischung umzuwandeln.

Ich spreche von aromatisiertem Wasser, "null Kalorien" oder leichtem Wasser.

Zum Beispiel heißt das Wasserprodukt, das gerade auf den Markt gekommen ist, MiO, eine Mischung aus zwei künstlichen Süßungsmitteln, drei Farbstoffen, einem Konservierungsmittel und Propylenglykol (PG) - einem Lösungsmittel, das möglicherweise Zellmutationen und Schäden verursachen kann. auf Haut, Leber und Niere, wenn sie in ausreichend hohen Mengen aufgenommen werden.

Ich habe kürzlich einen Sonderbericht über dieses und andere Wasserprodukte fertiggestellt, der in Kürze veröffentlicht wird.

Wenn Sie noch kein begeisterter Tag-Reader sind, Es ist Zeit für dich, einer zu werden von ihnen, warum nicht fallen auf diese klugen Marketing-Taktiken. Verbessertes Wasser ist zu einem äußerst lukrativen Geschäft geworden, da die Menschen damit begonnen haben, Soda aus dem Verkehr zu ziehen, weil sie glauben, dass es eine bessere Alternative ist.

Vermeiden Sie es, betrogen zu werden!

Denn neben künstlichen Süßungsmitteln und Farbstoffen können diese verbesserten Wasserprodukte auch enorme Mengen an Zucker und Fructose enthalten, was zu den vielen gesundheitlichen Problemen beiträgt, die durch übermäßigen Fructose-Verbrauch verursacht werden.

Zum Beispiel enthält Glaceau VitaminWater (hergestellt von der Firma Coca-Cola) satte 33 Gramm Zucker in jeder 20-Unzen-Flasche, was nur 6 Gramm weniger ist als eine Dose Coca-Cola. Auch die Art der Fructose in VitaminWater ist die am schlimmsten Typ - kristalline Fructose - die noch gesundheitsschädlicher ist als Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS). Der Gehalt an kristalliner Fructose beträgt 99 Prozent Fructosewährend der HFCS-Gehalt nur 55 Prozent Fructose beträgt.

Es ist offensichtlich, dass jede Art von Wasser, es sei denn, es ist reines reines Wasser, Ihre Gesundheit NICHT verbessert und vollständig vermieden werden sollte.

Verarbeitetes Fleisch

Schließlich enthalten verarbeitetes Fleisch wie Hot Dogs, Aufschnitt, Speck und Peperoni gefährliche Verbindungen und ergänzen die Liste der Lebensmittel, die Sie vermeiden oder ganz beseitigen sollten. Diese Verbindungen umfassen:

  • Heterocyclische Amine (HCA) - Ein starkes Karzinogen, das entsteht, wenn Fleisch oder Fisch bei hohen Temperaturen gekocht wird.
  • Natriumnitrit - Ein häufig verwendetes Konservierungs- und antimikrobielles Mittel, das auch verarbeitetem und gehärtetem Fleisch Farbe und Geschmack verleiht.
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK): Viele verarbeitete Fleischsorten werden im Rahmen des Aushärtungsprozesses geräuchert, wodurch sich PAK bilden.
  • Advanced Glycation End Products (AGE): Wenn Lebensmittel bei hohen Temperaturen gekocht werden - einschließlich Pasteurisierung oder Sterilisation - nimmt die Bildung von AGEs in den Lebensmitteln zu. Im Laufe der Zeit bilden sich in Ihrem Körper AGEs, die oxidativen Stress, Entzündungen und ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, Diabetes und Nierenerkrankungen verursachen.

Diese Empfehlung wird durch einen kürzlich vom World Cancer Research Fund (WCRF) in Auftrag gegebenen Bericht gestützt. Die Studie, in der die Ergebnisse von mehr als 7.000 klinischen Studien ausgewertet wurden, wurde aus Mitteln der Öffentlichkeit finanziert, sodass die Ergebnisse nicht durch Interessenbindungen beeinflusst wurden. Es ist auch die größte Überprüfung der jemals durchgeführten Beweise, die die obigen Ergebnisse bestätigt: Verarbeitetes Fleisch erhöht das Krebsrisiko, insbesondere Darmkrebs, und KEINE Menge verarbeiteten Fleisches ist "sicher".

Eine frühere Analyse des WCRF ergab, dass der Verzehr von nur einem Hot Dog pro Tag das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, um 20 Prozent erhöht. Andere Studien haben ergeben, dass der Verzehr von verarbeitetem Fleisch das Risiko erhöht für:

  • Darmkrebs um 50 Prozent
  • Blasenkrebs um 59 Prozent
  • Magenkrebs um 38 Prozent
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs um 67 Prozent

Verarbeitetes Fleisch kann auch Ihr Diabetes-Risiko um 50 Prozent erhöhen, Ihre Lungenfunktion verringern und Ihr Risiko für chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) erhöhen. Wenn Sie sich immer noch nach einem Hot Dog oder anderem verarbeitetem Fleisch sehnen oder dieses benötigen, können Sie Ihr Risiko verringern, indem Sie:

  • Suchen Sie nach "ungehärteten" (unbehandelten oder gehärteten) Sorten, die keine Nitrate enthalten.
  • Wählen Sie Sorten mit 100% Fleisch, 100% Hühnchen usw. Dies ist der einzige Weg zu wissen, dass das Fleisch von einer einzigen Art stammt und keine Nebenprodukte wie (Hühnerhaut, Hühnerfett oder andere Teile) enthält
  • Vermeiden Sie jede Art von Fleisch, das Mononatriumglutamat, Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt, Konservierungsstoffe, künstliche Farbstoffe oder Aromen enthält.

Idealerweise sollten Sie Hot Dogs und anderes verarbeitetes Fleisch von einem örtlichen Kleinbauern kaufen, der Ihnen den Inhalt dieser Produkte genau mitteilen kann.


Video: Lecker Fleisch - die wichtigsten Fakten. NDR (Dezember 2021).