THEMEN

Psychopharmazeutika für Kinder, ein steigender Trend. Ist ADHS ein Irrtum?

Psychopharmazeutika für Kinder, ein steigender Trend. Ist ADHS ein Irrtum?

Spanien gehört zu den weltweit größten Verbrauchern des „Star“ -Drogens Methylphenidat, einem Medikament, das Minderjährigen verabreicht wird, bei denen ADHS (Attention Deficit and Hyperactivity Disorder) diagnostiziert wurde.

Juli. 12 Jahre. Sie hat eine sehr schwierige familiäre und soziale Situation mit einer arbeitslosen Mutter, die aus ihrem Haus vertrieben wurde, weil sie ihre Hypothek nicht bezahlen konnte. Er hat kaum Kontakt zu seinem Vater. Er hat Schwierigkeiten in der Schule, mit den anderen Kindern Schritt zu halten, und wurde bereits als problematisch eingestuft.
Maria. Acht Jahre. Er hat sich kürzlich von seinen Eltern scheiden lassen. Sie ist sehr intelligent und bekommt gute Noten in der Schule, aber sie ist unruhig und ignoriert die Lehrer und Herausforderungen und beantwortet sie manchmal.
Edward. Er ist ein Adoptivkind. In seinem Herkunftsland erlebte er äußerst schwierige Situationen. Er konzentriert sich nicht auf das Studium.

Laura. 7 Jahre. Sie ist ein Mädchen, das in ihrer Welt lebt, ein wenig unverbunden ist und keinen Unterricht besucht. Ihre Eltern haben kaum Zeit, ihr beim Lernen zu helfen, und sie bleibt zurück.

Pedro. 9 Jahre. Er hatte letztes Jahr einen Schul- und Nachbarschaftswechsel und passte sich nicht an seine neue Umgebung an. Er litt unter Mobbing und wurde von seinen Kollegen ausgegrenzt. In der vorherigen Schule hatte ich keine Probleme.

Dies sind einige Beispiele für Kinder, bei denen eine Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert wurde. Einige Väter und Mütter haben sich geweigert, sie zu behandeln, andere haben auf Empfehlung von Ärzten, Lehrern und Psychiatern zugesagt.

Die Erpressung über die Konsequenzen, die möglicherweise keinen Zugang zu medikamentösen Kindern haben, ist sehr weit gefasst und reicht von den möglichen Konsequenzen für die Gesundheit von Minderjährigen über Schulversagen bis hin zu dem Mangel an Zugang zu jeglicher Art von Hilfe, die sie hätten, wenn sie sich zum Bestehen bereit erklärt hätten durch den Reifen

Die 45-minütige Videodokumentation Sind Sie aufmerksam?, Die andere Seite von ADHS, wurde kürzlich von Humanistas de Carabanchel vorgestellt. Darin hinterfragen Ärzte und Forscher die Existenz der Störung, die Gültigkeit dieser Form der Diagnose und ihre Pharmakotherapie. Viele Gruppen, Psychiater, Psychologen usw. Sie weisen zusammen darauf hin, dass die Symptome, die ADHS charakterisieren, möglicherweise auf die sozialen und persönlichen Umstände der Betroffenen zurückzuführen sind und dass die Protokolle, die Kindern den Gebrauch von Psychopharmaka vorschreiben, überprüft werden sollten. Ebenso warnen sie, dass Psychopharmaka Störungen nicht heilen, sondern nur die Symptome maskieren und dass die langfristigen Nebenwirkungen von Medikamenten sehr schädlich sind.

DER VATER, DER sich weigerte, seinen Sohn zu medikamentieren

Ein Vater erzählte, wie sein Sohn diagnostiziert wurde und wie ihm während seiner Schulkarriere die schrecklichen Folgen drohten, die sein Sohn erleiden würde, wenn er nicht bereit wäre, ihn zu behandeln, was er ablehnte. Der Vater erzählte, dass er immer mit Zweifel und Angst kämpfen musste, ob er das Richtige getan hatte. Jahre später ist ihr Sohn, bereits ein Teenager, der in der High School studiert, ein normaler Junge, der nicht mehr Probleme hatte als jeder andere Junge in seinem Alter. Dies war eine Konstante, die viele Mütter und Väter in verschiedenen Präsentationen des Dokumentarfilms kommentiert haben.

„Die Erpressung über die Konsequenzen, die ein fehlender Zugang zu medizinisch behandelten Kindern haben kann, ist sehr weitreichend und reicht von den möglichen Konsequenzen für die Gesundheit von Minderjährigen über Schulversagen bis hin zum fehlenden Zugang zu jeglicher Art von Hilfe, die sie akzeptieren würden geh durch den Reifen “.


AMERIKANISCHE PSYCHIATRIE, DIE ELTERN VON ADHS

Mitte der 1960er Jahre begann eine Gruppe amerikanischer Psychiater, neue "Krankheiten" in ihr Handbuch für psychische Störungen (DSM) aufzunehmen. Eine davon ist ADHS, die als spezifische „Störung“ der Kindheit definiert wurde. Die Diagnose wird normalerweise zu Beginn der Grundschulbildung gestellt, wenn Probleme bei der schulischen Leistung auftreten (unvollständige, schlecht organisierte und fehlerhafte Hausaufgaben), das Kind leicht abgelenkt wird, impulsiv spricht, vor Abschluss der Frage antwortet und soziale Funktionsstörungen beobachtet werden (Fehlanpassungsverhalten im Klassenzimmer, Schwierigkeiten, die Regeln zu akzeptieren, Aggressivität, Unterbrechungen und Einmischung in alles usw.).
Um 1980 setzte ein anhaltendes Wachstum der Diagnosen ein, das Ende des Jahrhunderts den Charakter einer unkontrollierbaren globalen Epidemie annahm. Zuvor wurde unaufmerksamen, belanglosen und hochmobilen Kindern, insbesondere bei spezifischen Lernschwierigkeiten wie Legasthenie, „minimaler Hirnschaden“ oder „Hyperaktivität“ zugeschrieben, deren Häufigkeit gering war.

Psychiater schätzen, dass zwischen 5 und 15% der Kinder an ADHS leiden, und heute nimmt jedes achte amerikanische Kind Methylphenidat ein, das Medikament, das am häufigsten zur Behandlung von ADHS eingesetzt wird.

Nach Angaben des US-amerikanischen Zentrums für die Kontrolle von Krankheiten (CDC), einer der größten Gesundheitseinrichtungen in den USA, wurde bei 15% der Kinder in Schulen und Hochschulen ADHS diagnostiziert und bei der Anzahl der Kinder mit Medikamenten Die Unordnung ist auf 3,5 Millionen angestiegen, verglichen mit 600.000 im Jahr 1990, 80% davon sind Latino, Black und Chicano, und ihre Expansion begann in den am stärksten belasteten Gegenden wie Harlem, Bronx usw.

Eine ähnliche Situation ist in Spanien aufgetreten. Zwischen 1992 und 2001 hat sich die Verwendung von Methylphenidat mit sechs multipliziert (Criado et al., 2003) 21, ein Anstieg, der geringer ist als in den USA. Es explodierte im Jahr 2004 erneut und fiel mit der Vermarktung von Methylphenidat mit verlängerter Freisetzung, dem „Star“ -Drogen, zusammen. Heute gehören wir zu den weltweit größten Verbrauchern dieses Arzneimittels und weisen ein exponentielles Wachstum auf.

Meinung des spanischen Psychiaters Mariano Almudévar

„ADHS war und ist Gegenstand öffentlicher Kontroversen in der angloamerikanischen Gesellschaft. Es gibt Neurologen (Baughman) und Psychiater (Breggin), die seit vielen Jahren sagen, dass es ein Irrtum ist; andere denken, dass es sich um eine gemischte Tasche handelt, die eine Reihe problematischer Verhaltensweisen und schlechter schulischer Leistungen umfasst, oder einfach „trashige“ oder ahnungslose Kinder. Hinter der Diagnose stehen intelligente und neugierige Kinder, die sich mit den homogenisierten Routinen des Klassenzimmers langweilen, und andere mit spezifischen Lernschwierigkeiten. vom Ausdruck komplizierter oder fahrlässiger Familiensituationen in der Schule bis zu solchen, in denen das Kind die Erwartungen der Eltern nicht erfüllt; Von Lehrern, die aus dem einen oder anderen Grund eine regulierte Ruhe im Klassenzimmer benötigen, bis zu Psychologen, die sich der Vielfalt oder Variabilität des menschlichen Entwicklungstempos kaum oder gar nicht bewusst sind. Nur eine Minderheit der diagnostizierten Personen zeigt in klinischen Sitzungen Hyperaktivität. Obwohl es sich um die am häufigsten untersuchte psychiatrische Störung im Kindesalter handelt, erfolgt die Diagnose auf der Grundlage von Beschwerden und Beobachtungen von Lehrern, die manchmal unter Androhung von Sanktionen stehen, und ihrer Häufigkeit und die Kontroverse wächst weiter “.

Um uns gegen die korrupte und invasive Pharmaindustrie zu verteidigen, leiten Sie diese E-Mail weiter und senden Sie Ihre Adresse an: [email protected]

Internationale Plattform gegen die Medizinisierung von Kindern
Juan Pundik
Präsident

NEUES TRIBUNE


Video: RITALIN - Methylphenidat bei ADHS - ADS (Oktober 2021).