NACHRICHTEN

Pflanzen anbauen, um die Umweltverschmutzung in Innenräumen zu verringern und Energie zu sparen

Pflanzen anbauen, um die Umweltverschmutzung in Innenräumen zu verringern und Energie zu sparen

Pflanzen reduzieren die Umweltverschmutzung. Menschen in Industrieländern verbringen mehr als 80% ihres Lebens in Innenräumen, zunehmend in luftdichten Gebäuden.

Diese Strukturen benötigen weniger Energie zum Heizen, Lüften und Klimatisieren, können jedoch für die menschliche Gesundheit gefährlich sein, wenn potenziell toxische Partikel und Gase, einschließlich Kohlenmonoxid, Ozon und flüchtige organische Verbindungen, aus Quellen wie Möbeln, Farben, Teppichen usw. stammen. . und die Büroausstattung sammelt sich an.

Pflanzen absorbieren Giftstoffe und können die Luftqualität in Innenräumen verbessern. Überraschenderweise ist jedoch nur sehr wenig darüber bekannt, welche Pflanzen für die Arbeit am besten geeignet sind und wie Pflanzen in Innenräumen eine bessere Leistung erzielen können.

Frederico Brilli, Pflanzenphysiologe beim Nationalen Forschungsrat des italienischen Instituts für nachhaltigen Pflanzenschutz, und seine Kollegen kommen in einer in Trends in Plant Science veröffentlichten Übersicht zu dem Schluss, dass ein besseres Verständnis der Pflanzenphysiologie mit Integration verbunden ist Intelligente sensorgesteuerte Luftreinigungstechnologien könnten die Raumluftqualität auf kostengünstige und nachhaltige Weise verbessern.

„Für die meisten von uns sind Pflanzen nur ein dekoratives Element, etwas Ästhetisches, aber sie sind auch etwas anderesSagt Brilli. Pflanzen verbessern die Luftqualität durch verschiedene Mechanismen: Sie absorbieren Kohlendioxid und setzen Sauerstoff durch Photosynthese frei, erhöhen die Luftfeuchtigkeit, indem sie Wasserdampf durch mikroskopische Poren leiten, und sie können passiv Schadstoffe an den Außenflächen von Blättern und Blättern absorbieren im Wurzel-Boden-System der Pflanze. Pflanzen werden jedoch im Allgemeinen für den Innenbereich ausgewählt, nicht aufgrund ihrer Luftreinigungsfähigkeiten, sondern aufgrund ihres Aussehens und ihrer Überlebensfähigkeit bei geringem Wartungsaufwand.

Mehr Forschung

Überraschenderweise wurden nur wenige Untersuchungen durchgeführt, um die Auswirkungen verschiedener Pflanzenarten auf die Raumluftqualität zu quantifizieren. Die NASA leistete in den 1980er Jahren Pionierarbeit, stützte sich jedoch auf einen einfachen experimentellen Ansatz. Studien mit modernen und komplexeren Forschungsmethoden und -modellen wurden noch nicht durchgeführt. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die Merkmale der Pflanzenarten mit der höchsten Leistung in Innenräumen zu identifizieren, einschließlich ihrer Morphologie (d. H. Blattform und -größe), Anatomie und Physiologie (d. H. Geschwindigkeit der CO2-Assimilation). Laut Brilli könnten solche Studien zeigen, wie „Optimierung der Verwendung von Pflanzen in Innenräumen in Bezug auf die Anzahl der Pflanzen pro Quadratmeter, die wir benötigen, um die Luftverschmutzung auf ein bestimmtes Maß zu reduzieren. ".

Forschung ist auch erforderlich, um Pflanzenmikrobiome zu verstehen - die Populationen von Mikroorganismen (Bakterien und Pilze), die mit Pflanzen sowohl im Boden als auch auf Blattoberflächen leben. Dieses Mikrobiom ist an der Entfernung von Luftschadstoffen beteiligt, aber der Beitrag verschiedener mikrobieller Arten zur Entfernung von Schadstoffen ist derzeit nicht bekannt. Einige Mikrobiome können auch negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit haben, z. B. Allergien und Lungenentzündungsprobleme auslösen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sie identifiziert und vermieden werden können.

Brilli und seine Kollegen stellen sich keine Anlagen vor, die moderne Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen ersetzen, argumentieren jedoch, dass die Integration von Anlagen in intelligente Sensornetzwerke und andere computergestützte Technologien mehr Umweltverschmutzung verursachen könnte als die Umleitung der Luftreinigung. profitabler und nachhaltiger sein. Laut Brilli"Pflanzenphysiologen sollten mit Architekten zusammenarbeiten, um das Grün in Innenräumen zu verbessern."

Mehr Informationen:Trends in der Pflanzenwissenschaft , Brilli et al.: "Pflanzen zur nachhaltigen Verbesserung der Raumluftqualität" http://www.cell.com/trends/plant-science/fulltext/S1360-1385(18)30046-3, DOI: 10.1016 / j.tplants.2018.03.004


Video: Energie sparen ist einfach! 100 Euro Strom sparen pro Jahr. (Oktober 2021).