Krankheiten

Placebo heilt und Medizin tötet

Placebo heilt und Medizin tötet

Das Placebo heilt und die Medizin tötet, wie aus dieser Konferenz des Professors für klinische Pharmakologie am Allgemeinen Krankenhaus von Alicante, Dr. José Francisco Horga de la Parte, hervorgeht, basierend auf überzeugenden wissenschaftlichen Studien, die von einer unersättlichen pharmazeutischen Industrie und Behörden verborgen wurden unverantwortliche sanitäre.

Der Placebo-Effekt (aus dem LateinischenVergnügen, was bedeutet zu gefallen, zu mögen) ist der Effekt, der nach der Verabreichung einer Substanz ohne therapeutische Wirkung (zum Beispiel Zuckerpillen) oder nach einem Verfahren ohne spezifische Wirkung auftritt, um dieses Ergebnis zu erzielen (Therapie, Ritual, simulierte Injektion, simulierte Akupunktur, Scheinoperation ...)

Das Placebo (simulierte Medizin) gegen Arthrose erweist sich als wirksamer als Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen, Voltaren usw.

Und nicht nur das, sondern letztere verursachen Tausende von Todesfällen durch Magenblutungen, Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Darüber hinaus wird angeprangert, dass in Spanien keine Medikamente (Nahrungsergänzungsmittel) verschrieben werden, die dazu beitragen können, Arthrose zu regenerieren und Schmerzen zu lindern, ohne dass Nebenwirkungen wie Glucosamin und Chondroitin auftreten.

Mit Informationen von:


Video: Vitamin D Hype oder Hope Vortrag von Prof. Dr. Jörg Spitz (Dezember 2021).