THEMEN

Wie man Rosen pflegt

Wie man Rosen pflegt

Wie man Rosen pflegt: Anweisungen für sich kümmern um von Rosenpflanzen. Wie man bei erkrankten Rosenpflanzen eingreift.

Wenn Rosen blühen:blühen und beschneiden

Seit Ende April viele Rose von blühen Frühreife (botanische Rosen, Teehybriden, Rosa Banksiae, Rosa Chinensis, Rasa Mutabilis…) haben bereits begonnen zu blühen. Das Rose Die alten Blumen blühen Mitte Mai und alle anderen Sorten blühen allmählich bis Ende Juni. Genau ab Mitte Juni müssen nicht wieder blühende Rosen beschnitten werden (alte Rosen, Sarmentose-Rosen), während für das Beschneiden wieder blühender Rosengärten bis zum späten Winter gewartet werden muss. Für das muss eine gesonderte Diskussion geführt werden Rosen schneiden

Wie man remontante und nicht remontante Rosen beschneidet

Entfernen Sie die ältesten Zweige an der Basis oder kürzen Sie die Zweige, die die Blüten gebracht haben, um zwei Drittel. Denken Sie in diesem Fall daran, über einer Knospe zu schneiden.

Die verwelkten Blüten müssen entfernt werden (sowohl bei wieder blühenden Rosen als auch nicht), damit die Sträucher neue Blütenstände bilden.

Um eine Buschform zu erhalten, sollten die verwelkten Blüten geschnitten werden, indem etwa ein Drittel des Zweigs knapp über der ersten kräftigsten Knospe abgeschnitten wird. Darf nicht die Rosen beschneiden die im Herbst reifen (botanische Rosen, Rose Callicarpa, Pendulin, faltig, kompliziert ...), in diesem Fall wird der Schnitt zwischen Januar und Februar verschoben.

Rosenschnittzeit

Die allgemeine Regel lautet, dass der Schnitt der Rose je nach Sorte ungefähr am Ende der Vegetationsperiode erfolgen sollte. Bei remontanten Rosen erfolgt der Schnitt im Januar und Februar Heckenrosen Sie erfordern einen ganz besonderen Schnitt, sie haben spezielle Bedürfnisse.

Wie man die Rosen gießt

Das Rose sollte unter dem Laub bewässert werden, sollte eine reichliche Bewässerung nur in trockenen und trockenen Jahreszeiten (Sommer) erfolgen. Der Boden darf niemals aushärten.

Düngemittel und Düngemittel für Rosen

So düngen Sie die Rosen: Düngen Sie die restlichen Rosen gegen Mitte Juni mit einem speziellen Dünger gemäß den empfohlenen Mengen auf der Verpackung. Wenn es eine Frage von ist Rosen in VaseDüngemittel müssen häufiger verabreicht werden.

Viel besser, wenn die Düngung unmittelbar nach einem Regen oder einem Gewitter erfolgt.

ZwischenDüngemittel die in ausgewogener Weise die Nährstoffe liefern, die Rosen benötigen, weise ich auf den körnigen Dünger für Rosen hinToprose von Bayer. Dieser Dünger fügt den aufgeführten Nährstoffen hinzunatürliche Aktivatorendie die Entwicklung von Wurzeln und Knospen erhöhen. Es kann sowohl für Topfrosen als auch für offen gemahlene Rosen verwendet werden. Bei Amazon wird dieser Dünger von Bayer zum Preis von 17,65 Euro mit kostenlosen Versandkosten angeboten.

Für alle Informationen: Toprose Granulatdünger

Es ist eine langsame Freisetzung und vor allem langlebiger Dünger. Wann düngen? Der Dünger wird langsam freigesetzt, so dass Sie ihn über eine lange Distanz schaffen können. Sie können es Anfang März hinzufügen und trotzdem zwischen Ende Mai und Anfang Juni verwalten.

NB.:Ich habe auf Bayer Rosendünger hingewiesen, aber auch der spezielle Campo Dünger für Rosen hat eine ähnliche Formulierung.

Wie man kranke Rosen heilt:Krankheiten der Rosen

Wie alle anderen Pflanzen auch die Rose Sie können dem Befall von Blattläusen und Zikaden zum Opfer fallen. Befall kann durch Behandlung der Vegetation von beseitigt werden Rose mit dem Produkt Imidacloprid-17.1 in einer Dosis von 0,5 ml pro Liter Wasser. In Gegenwart von Krankheiten der Rosen als "weiß wund" infektionen, die Rose Sie können mit Bitertanol-50 behandelt werden, auch in diesem Fall mit einer Menge von 0,5 ml pro Liter Wasser. Wenn die Infektion nicht aufhört, muss die Behandlung in Abständen von etwa zehn Tagen durchgeführt werden.

Rosenkrankheiten, die Flecken auf den Blättern verursachen

Während Rosenpflanzen mit gelben Blättern auf einen Mangel an Nährstoffen im Boden zurückzuführen sind (daher ist es notwendig, mit Düngung zu handeln und die Bewässerung besser zu regulieren), treten Flecken auf den Blättern (schwarze Flecken, orangefarbene Punkte ...) auf ist mit ziemlicher Sicherheit eine Krankheit, die wenig mit Nährstoffmängeln im Boden zu tun hat.

  • Rosenrost

Dies Krankheiten der Rosenes manifestiert sich in der Bildung kleiner braun-orangefarbener Kerben, die auf lange Sicht an der Unterseite der Blätter und an den Rosenzweigen ein pudriges Aussehen annehmen.

  • Schorf der Rose

Wenn die Flecken auf den Blättern der Rosen nicht rostfarben (braun-orange), sondern dunkel (grau-schwarz) sind, ist die Krankheit, die Ihre Rosen befallen hat, nicht dieRost aber dieSchorf der Rose. In diesem Fall verweise ich Sie auf die ArtikelSchwarze Flecken auf den Rosenblättern.

  • Schimmel auf den Blättern von Rosen

Diese Krankheit führt dazu, dass dicke Schimmelpilze auf den Blättern oder Rosenknospen auftreten. Für alle Informationen und Bilder, um diese Krankheit der Rosen zu erkennen: weiße Krankheit der Rosen.

Wenn das Problem nicht nur Flecken auf den Blättern von Rosen betrifft, wie oben beschrieben, finden Sie die Liste aller Rosenkrankheiten auf der speziellen Seite: Die natürlichen Heilmittel finden Sie auf der speziellen Seite:Krankheiten der Rosen.


Video: Gartentipp: Rosen pflegen im Sommer (Juli 2021).