THEMEN

Blaualgen: Eigenschaften und Arten

Blaualgen: Eigenschaften und Arten

Es gibt einige häufig als Bakterien bezeichnete Bakterien Cyanobakterien und wissenschaftlich Cyanobakterien, Cianofita, Myxoficee, Schizoficee oder wiederum Cianoficee genannt, und die wir auch nennen können Blaualgen. Dies sind prokaryotische und autotrophe einzellige Bakterien.

Theoretisch wäre es falsch, von Algen zu sprechen, da sich dieser Begriff in Wirklichkeit auf einen eukaryotischen Organismus beziehen sollte - einzellig oder mehrzellig -, der zu den Algen gehört Königreich der Protisten. Sollte richtig sein, aber jetzt der Begriff Blaualgen hat die gemeinsame Sprache eingegeben, können wir sie daher weiterhin verwenden, nachdem wir diese notwendige Klarstellung vorgenommen haben

Blaualgen: Eigenschaften

Diese Bakterien werden blau genannt, weil sie es wirklich sind. Hellblau, blaugrünist die Farbe, die diese Kreaturen aufgrund des Vorhandenseins von Phycocyanin annehmen, einem grünlichen oder bläulichen Pigment, das es schafft, die hellgrüne Farbe von Chlorophyll perfekt zu bedecken.

In den Blaualgen finden wir auch Allophycocyanine und PhycoerethrineDie ersteren sind für die Blautöne verantwortlich, während die letzteren zu einem Farbton beitragen, der zu Rot neigt. Die vorhandenen Pigmente sind nicht fertig, es gibt auch Zeaxanthin, β-Carotin, Myxoxanthophyll und Echinon.

Diese Bakterien sind für Wissenschaftler besonders interessant, weil sie die ältesten Lebensformen aller Zeiten sind und darüber hinaus zurückreichen Vor 3 Milliarden Jahren und höchstwahrscheinlich gehören sie zu den ersten Organismen, die zuerst die Erde besiedelten, auch dank der Tatsache, dass sie in der Lage sind, ihre eigene Nahrung durch den Prozess der Photosynthese zu produzieren.

Es gibt einige Eigenschaften von Blaualgen, die zusätzlich zu ihrer besonderen Farbe in Erinnerung bleiben sollten. Sie sind mit Cyanophycin-Granulat ausgestattet, einer Verbindung von Reservesubstanzen, die durch Asparagin und Arginin gekennzeichnet sind, Aminosäuren, die in gleichen Mengen vorhanden sind. Wir erinnern uns auch daran, dass diese Bakterien einige haben spezielle Zellen, die Heterozysten, die zur Fixierung von Luftstickstoff und damit zur Stickstofffixierung, aber auch zur Umwandlung von elementarem Stickstoff in Ammoniak eingesetzt werden.

Blaualgen: Arten

Soweit die über zweitausend Arten identifiziert, Sie wurden aufgrund ihrer Form in fünf Hauptsysteme eingeteilt, obwohl es einige Wissenschaftler gibt, die mit der vorgenommenen Kategorisierung nicht einverstanden sind. All die BlaualgenÜber die Spezies hinaus haben sie keinen Kern, sie sind tatsächlich einzellige prokaryotische Mikroorganismen und haben eine gramnegative Zellwand.

Es ist jedoch selten, sie als Singles zu treffen, weil sie dazu neigen Bildung von Gruppen oder realen Zellkolonien von Aggregation, die am Ende filamentöse Strukturen erzeugt. Manchmal sind sie verzweigt, andere nicht, und manchmal bilden sie Coenobien oder kleine permanente oder temporäre Kolonien.

Die Photosynthese erfolgt in einem Thylakoidmembran, Sehr wichtig für den Unterhalt dieser Bakterien, die auf diese Weise zur Bildung von Carbonatplattformen beitragen, da sie Kohlendioxid von der Atmosphäre subtrahieren und die Ausfällung von Bakterien begünstigen Calciumbicarbonat, dank Photosynthese.

Cyanophycin ist nicht die einzige Reservesubstanz, die wir finden BlaualgenTatsächlich gibt es auch Polyphosphate in Spuren, die eine wertvolle Phosphorreserve darstellen und die wir auch als Volutinkörnchen definiert fühlen können. Wir vergessen auch nicht das Vorhandensein von Stärke.

Um sich gegen andere einzellige Algen, Protozoen oder potenziell gefährliche Mikroorganismen zu verteidigen, können alle Blaualgen aller Arten Cyanotoxine produzieren, echte Toxine, die ihren Namen Cyanobakterien verdanken. Wir können sie in Fischen und Schalentieren finden und aufnehmen, und es wäre gefährlich, da einige dieser Toxine tödlich sind, wie z. B. BMMA, das von Blaualgen der Gattung Nostoc produziert wird.

Blaualgen: verwenden

Warum so viel Aufmerksamkeit auf diese "falschen" Algen? Weil sie irgendwie nützlich sein können. Einige Arten von Cyanobakterien, wie z Arthrospira platensis, Arthrospira maxima Kütz, Sie werden für phytotherapeutische Zwecke gezüchtet. Einmal angebaut, gepflückt und gefriergetrocknet, können sie eine gute Grundlage für die Zubereitung von Nahrungsergänzungsmitteln sein, da sie viel Protein enthalten. Dort Arthrospira platensis Es ist auch besonders reich an Mineralsalzen, Vitaminen und Gamma-Linolensäure sowie Vitamin B12.

Die Arten Arthrospira platensis, In einigen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten, verfügt es über antioxidative, immunstimulierende und krebsbekämpfende Eigenschaften.

Blaualgen: Replikation

Wie "vermehren" sich solche Algen? Neugierig zu fragen und noch neugieriger ist es, die Antwort zu finden. Natürlich nichts Spektakuläres. Als Prokaryoten haben sie eine asexueller Fortpflanzungsmechanismus durch Spaltung. Zu den Faktoren, die die Replikation von Blaualgen begünstigen, gehören auch die Alkalität des Wassers und die hohen Temperaturen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir diese Algen nicht an verschiedenen Orten finden können. Sie sind allgegenwärtige Wasserorganismen und "leben" daher in thermischen oder kalten Gewässern, egal ob sie süß oder salzig sind.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, folgen Sie mir auch auf Twitter, Facebook und Instagram


Video: Mein weg wie ich Blaualgen bekämpft habe. (Dezember 2021).